Historie

Grossmarkt Bremerhaven feierte 2019 seinen 100. Geburtstag!


Im ersten Weltkrieg unterlag die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln der öffentlichen Hand. So wurde bereits 1915 auf Veranlassung des damaligen Bremerhavener Oberbürgermeisters der Grossmarkt als städtisches Unternehmen gegründet und unter der Leitung von Eduard Ruge aufgebaut.

Am 3. September 1919 wurde der Grossmarkt in ein Privatunternehmen umgewandelt und von Eduard Ruge und Johann Meyer gemeinsam geleitet. Zu der Belieferung der ortsansässigen Kunden kam durch das Wiederaufleben der Passagierschiffahrt nach Beendigung des ersten Weltkrieges die Ausrüstung der Bremerhaven anlaufenden Ocean-Liner mit frischem Obst, Gemüse und Kartoffeln. Die Sportler der Olympischen Spiele 1936 wurden vom Grossmarkt Bremerhaven versorgt. Von 1925 an wurde der Grossmarkt nach dem Tod seines Teilhabers Johann Meyer ausschließlich von Eduard Ruge geführt, bis dann im Jahre 1930 sein Sohn Friedrich E. Ruge als Teilhaber eintrat. Nach der Bombardierung Bremerhavens im September 1944 stand Eduard Ruge vor dem Nichts. Büro- und Lagerräume, sämtliche Geräte und Papiere waren zerstört. Lediglich der in den Trümmern stehende Tresor hatte den Angriff überstanden und war Ausgangspunkt der nach den ersten Aufräumungsarbeiten wieder in Angriff genommenen Geschäfte. Im Juni 1945 kehrte Friedrich E. Ruge aus der Kriegsgefangenschaft zurück und konnte seinem Vater im Geschäft wieder zur Seite stehen. Nach Freigabe der in den Kriegsjahren eingeführten Rationierung konnte der Einzelhandel, die Gastronomie und die Schiffahrt wieder uneingeschränkt beliefert werden. Dies geschah zunehmend durch Kraftfahrzeuge, bis schließlich im Jahre 1955 die letzten Pferdegespanne abgeschafft wurden. 1957 kam Eduard Ruge durch einen Autounfall ums Leben, ein Jahr nachdem sein Enkel Friedrich Ruge Mitarbeiter des Grossmarktes wurde. Der Betrieb zog dann 1965 in die Rudloffstraße um, nachdem der ursprüngliche Sitz Am Alten Hafen wegen der Planungen zum Bau des Columbus-Centers hatte aufgegeben werden müssen.

1971 übernahm Friedrich Ruge die Firma von seinem Vater und stellte das Unternehmen auf die sich zunehmend ändernden Rahmenbedingungen ein. So wurde damals noch das gesamte Angebot an Obst und Gemüse direkt vom Lastwagen verkauft. Durch die Umstellung auf Telefonverkauf konnte der Bedarf der Kunden von nun an exakt ermittelt und entsprechend reagiert werden. Den Rückgang der Kunden im Lebensmitteleinzelhandel, bedingt durch das Sterben der „Tante-Emma-Läden" kompensierte Friedrich Ruge durch die Hinzugewinnung neuer Kunden, wie z. B. der Bundeswehr und der Ausdehnung des Liefergebietes von Borkum bis zur Ostsee und von der Lüneburger Heide bis nach Helgoland. Mit Friedrich Ruge junior trat dann 1988 die vierte Generation in die Firma ein. Er wurde 1991 gemeinsam mit seinem Vater Gesellschafter der nun zur GmbH umgeformten Firma. Die Umstellung auf EDV wurde zu Beginn der neunziger Jahre vollzogen. 1997 führte Friedrich Ruge junior ein Qualitätsmanagement nach der Norm DIN EN ISO 9002 ein, welches im darauf folgenden Jahr zertifiziert wurde. Seit 1999 ist Friedrich Ruge junior alleiniger Geschäftsführer des Grossmarktes.

Im Jahre 2019 konnte er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern das 100-jährige Jubiläum feiern. Viele Kunden, Lieferanten, Freunde und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik versammelten sich auf dem Firmengelände und feierten ausgelassen bis in die späten Abendstunden dieses besondere Ereignis.

Anfang 2020 trat mit Lennart Ruge die fünfte Generation in die Firma ein und sichert damit die Zukunft des Unternehmens auf Jahre hinaus.

Die Versorgung von Hotels, Restaurants, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, Altenheimen, Kantinen und des Einzelhandels sowie der Schifffahrt ist unser Geschäft. Hier wollen wir unsere Kunden auch im zweiten Jahrhundert unseres Bestehens mit Qualität, Frische und Service überzeugen.